Seeforelle - Russian Fishing 4

Beschreibung und natürliches Vorkommen: Als Seeforelle wird eine in tiefen sauerstoffreichen Seen lebende Form der Bachforelle (Salmo trutta) bezeichnet. Bei Seeforellen handelt es sich um großwüchsige Populationen, die untereinander nicht näher miteinander verwandt sind als mit den Bachforellen der Fließgewässer, die ihre Wohngewässer umgeben. Ihr Körper ist langgestreckt, seitlich leicht abgeflacht und hat eine je nach Gewässer etwas unterschiedliche Färbung. Immer sind die meist sehr hellen Flanken mit unregelmäßigen schwärzlichen, gelegentlich auch braunen oder rötlichen Punkten oder Ringen gemustert. Ältere Seeforellen sind hochrückiger als junge. Seeforellen sind Wanderfische, die zur Fortpflanzung in die Zuflüsse ihrer Wohngewässer aufsteigen und nur gelegentlich in den Seen selbst laichen. Das maximale Alter liegt bei etwa 10 Jahren. Wegen des großen Anteils an Krebstieren in der Ernährung ist das Fleisch der Seeforelle rosa, und sie wird im Handel (wie auch andere Salmoniden mit rötlichem Fleisch) als "Lachsforelle" angeboten. Ernährung: Seeforellen ernähren sich von Kleintieren, Krebsen und später auch von Fischen. Maße: Seeforellen erreichen durchschnittlich von 40 bis 80 cm Länge. Im Ladogasee (dem größten See Europas, der in Nordwestrussland liegt) erreichen sie ein besonders hohes Gewicht von 8-10 kg.

Minimales - maximales Fischgewicht

Keine aktuellen Daten!

Wo wird gefangen seeforelle

Koordinaten, an denen der Seeforelle entdeckt wurde

Ladogasee